Unterwasserrugby

Unterwasserrugby ist ein Spiel, bei dem sowohl der Ball, als auch die Spieler sich dreidimensional bewegen. Dies geschieht meist in Sprungbecken, die eine Tiefe von 3,5 m bis 5,0 m aufweisen. Das Soltauer Sprungbecken weist eine Tiefe von 4,0 m auf.

Das Spiel findet ausschließlich unter der Wasseroberfläche statt, lediglich zum "Luft holen" kehren die Spieler an die Wasseroberfläche zurück. Es werden nur die unten aufgeführten Ausrüstungsgegenstände verwendet und keine Pressluftflaschen!

Der Ball ist von der Größe vergleichbar mit einem Handball und mit Salzwasser gefüllt. Somit sinkt er zu Boden. Die Tore sind zwei Metallkörbe und haben in etwa einen Durchmesser von 40 cm. Ziel des Spiels ist es, den Ball im Korb der gegnerischen Mannschaft zu platzieren.

Für die Spielteilnehmer der DLRG Ortsgruppe Soltau steht ganz klar der Spass im Vordergrund. Daher finden auch nur die wichtigsten Regeln Anwendung (siehe unten), es gibt keine Schiedsrichter und die Spielzeit ist variabel, je nach Lust und Laune der Teilnehmer (ca. 20 - 30 Minuten).

Hier geht es zu den Trainingszeiten.

Ausrüstung

  • Schwimmbekleidung (bei uns keine Farbvorgabe)
  • Schnorchel
  • Tauchmaske
  • Schwimmflossen
  • Badekappe mit Ohrschützern (blau oder weiß)

Regeln (Auszug)

  • Körperliche Attacken dürfen nur gegen den ballführenden Spieler gerichtet sein oder vom ballführenden Spieler ausgehen
  • Es darf keiner an seiner Ausrüstung angegriffen werden
  • Der Ball darf nicht aus dem Wasser gehoben werden
  • Das Festhalten am Tor ist nicht erlaubt
  • Grundsätzlich gilt: rohe Gewalt ist unzulässig; Beißen, Kratzen, Schlagen, Würgen, Treten, übermäßiges Verdrehen von Gliedmaßen und absichtliches Untertauchen gelten als Foul