24.04.2015 Freitag Besuch von Leitstelle und DRK

Gruppenfoto der JETies in der neuen Einsatzkleidung und mit dem neuen Rettungsbrett. Diese Anschaffungen wurden durch die Spende der Firma DOW aus Bomlitz möglich gemacht.

Kevin Oberlies vom DRK zeigt dem Jugend-Einsatz-Team der DLRG Soltau die Ausrüstung eines Rettungswagens.

Hier wird ein Tragebock vom Gerätewagen Sanität aufgebaut, um später eine Trage auf diesem ablegen zu können.

DLRG Jugend-Einsatz-Team besucht die Rettungsleitstelle Heidekreis und die DRK Bereitschaft

Vor kurzem besuchte das Jugend-Einsatz-Team (JET) der DLRG Ortsgruppe Soltau e.V. mit neun Teilnehmern die Rettungsleitstelle des Heidekreises. Die Disponentin erklärte den jungen Wasserrettern die Aufgaben der Leitstelle und wie Notrufe von ihr bearbeitet werden. Ein großes Hilfsmittel dabei ist der Computer, der auf vier Bildschirmen jede Menge Platz für Formulare und Buttons bietet, die für eine Einsatzbearbeitung notwendig sind.

Immer wieder wurden die Erzählungen durch eingehende Notrufe und Funksprüche unterbrochen, was die Jugendlichen sehr spannend fanden. So konnten sie die Arbeit in der Leitstelle live miterleben. Dabei fiel auch auf, dass einige Bürger den Notruf 112 auch nur zum Spaß wählen und dadurch unter Umständen einem richtigen Notruf behindern. Denn auch wenn in der mit den Kreisen Rotenburg und Harburg vernetzten Leitstelle die Anrufe von einem anderen Disponenten entgegen genommen werden können, so gehen doch meist wertvolle Sekunden durch diese Spaßanrufe verloren.

Anschließend ging es weiter zur DRK Bereitschaft Soltau. Das Team um Kevin Oberlies gab den Teilnehmern eine kurze Einführung in die ehrenamtliche Arbeit der Bereitschaften des DRK. Danach wurden ein Rettungswagen und der Gerätewagen Sanität besichtigt. Dabei staunten alle nicht schlecht, als sie sahen wie viele verschiedene Gerätschaften, Medikamente und Hilfsmittel so ein RTW an Board hat. Angefangen bei Mullbinden und Kompressen, die die JETies bereits aus der Erste-Hilfe Ausbildung kennen, bis hin zum Beatmungsgerät und Defibrilator.

Auch der Gerätewagen Sanität hat einiges zu bieten. Er ist so ausgerüstet, dass ein Behandlungsplatz aufgebaut werden kann, mit dem 25 Patienten pro Stunde erstversorgt werden können. Dabei reicht die Ausstattung vom aufblasbaren Zelt inklusive Beleuchtung bis hin zur Trage und Notfallrucksack. "Da kann man beim ersten Mal schon den Überblick verlieren, aber irgendwann gewöhnt man sich dran" berichtet eine Rotkreuz Sanitäterin dem Jugend-Einsatz-Team.

Nach fast drei Stunden ging der ereignisreiche Dienstabend des Jugend-Einsatz-Teams zu Ende. Die Teilnehmer und Gruppenleiter bedankten sich in einer Abschlussrunde bei den Akteuren der Leitstelle und des DRK. Da der Umgang mit der Trage aus dem Rettungswagen zeitlich nicht mehr umgesetzt werden konnte, freuen sich alle Beteiligten auf ein baldiges Wiedersehen.

Kategorie(n)
Einsatz, OG allgemein, Jugend-Einsatz-Team

Von: Sascha Pottharst

zurück zur News-Übersicht
E-Mail an Sascha Pottharst:


Eine Kopie der Nachricht an die eigene Adresse senden
captcha
Einfach die Zahlen-/Buchstabenkombination abtippen!
Wichtig: Gross- und Kleinschreibung beachten!
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen

* Pflichtfelder dürfen nicht leer gelassen werden